Verantwor­tungs­­volles Handeln als Bestandteil unserer Unternehmens­kultur.

Qualitäts­journalismus:
regional und
überregional auf allen Kanälen.

Im Hinblick auf journalistische Glaubwürdigkeit setzen wir uns gezielt für eine stabile Zukunft der Region und der Branche ein. Die Mediengruppe steht für regionalen sowie überregionalen Qualitätsjournalismus – in Print und Digital. Wir sehen den Journalismus als eine grundlegende Kraft für die Demokratie. Deswegen arbeiten wir aktiv an seinem Fortbestand sowie seiner Entwicklung. 

 

Nachhaltigkeit: 
eine klare Strategie für unsere Zukunft.

Als regional verwurzelte Mediengruppe erreichen wir täglich viele Menschen mit unseren publizistischen Marken. Das birgt eine große Verantwortung in sich; sowohl gesellschaftlich als auch unter ökologischen Gesichtspunkten. Verantwortungsvolles Handeln ist ein fester Bestandteil unserer nachhaltigen Unternehmenskultur. Wir streben die gesunde Balance zwischen ökonomischen, sozialen und ökologischen Zielen an – für NOZ/mh:n MEDIEN, aber auch für die Menschen, die hier leben.

Es ist unser Ziel, im Dialog mit unseren Mitarbeitenden und allen Geschäftspartnern die sozialen mit den ökonomischen und ökologischen Aspekten in Einklang zu bringen. Vor diesem Hintergrund entwickelt NOZ/mh:n MEDIEN eine Nachhaltigkeitsstrategie, die sich am Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) orientiert. Die existierenden, nachhaltigkeitsbezogenen Standards werden systematisch erfasst und online in der DNK-Datenbank veröffentlicht.

Den digitalen
Wandel: aktiv
mitgestalten.

Gesellschaftliche und wirtschaftliche Dynamiken wie die demografische Entwicklung, die Digitalisierung oder der Klimawandel stellen große Herausforderungen für die Medienlandschaft dar – und damit auch für uns. Deswegen haben wir uns zum Ziel gesetzt, diesen Wandel proaktiv mitzugestalten. Wir nutzen das Potenzial ökonomischen Fortschritts für eine langfristige Wirtschaftlichkeit und erschließen neue Märkte  und optimieren Produkte. Wir digitalisieren, um bestehenden Kund:innen noch bessere Leistungen bieten zu können und für Neue attraktiv zu werden. Dabei nehmen wir die Herausforderungen eines vielseitigen Wettbewerbs an. Denn wir sind davon überzeugt, dass unsere Leistungen konkurrenzfähig sind.

Engagement: Wir übernehmen gesellschaft­liche Verant­wortung.

Wir übernehmen gesellschaftliche Verantwortung. Deswegen gibt es bei uns eine Vielzahl an Projekten in den Bereichen Soziales, Ökonomie und Ökologie die von unseren Mitarbeitenden sowie der Geschäftsführung angestoßen wurden und fortlaufend weiterentwickelt werden. Durch regionales Handeln unterstützen wir eine globale Entwicklung, die sowohl die Bedürfnisse der heutigen Generation als auch künftiger Generationen erfüllt. Die folgenden Nachhaltigkeitsaspekte sind Elemente unserer Nachhaltigkeitsstrategie:

Gesellschaft und Soziales

Es geht um viel mehr, als um arbeitsrechtliche Standards oder Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz. Wir sehen unsere Verantwortung auch in einer angemessenen Entlohnung und faire Arbeitsplatzbedingungen. Wir nehmen Rücksicht auf die Belange von Minderheiten und fördern Diversität sowie Aus- und Weiterbildungschancen. Für den Fortbestand der Demokratie gilt bei uns die Gewerkschafts- und Versammlungsfreiheit.

Ökonomie und Unternehmens­führung

Eine verantwortungsvolle und nachhaltige Unternehmensführung? Für uns ist das ein klares Bekenntnis, Arbeitnehmerrechte zu gewährleisten und Korruption zu verhindern. Wie das gelingt? Das Nachhaltigkeitsmanagement wird auch von unseren Gesellschaftern, der Geschäftsführung sowie dem Beirat mitgetragen.

Ökologie und Umwelt

Naheliegend und doch so wichtig: Klimaschutz und der Schutz unserer biologischen Vielfalt stehen an oberster Stelle. Deswegen setzen wir uns mit einer nachhaltigen Nutzung sowie dem Schutz von Wasser- und Meeresressourcen auseinander. Wir analysieren unsere Kreislaufwirtschaft und setzen Maßnahmen zur Abfallvermeidung und zum Recycling um. So können wir Umweltverschmutzungen vermindern und vermeiden und schützen gleichzeitig unsere Ökosysteme.